Sinn und Herkunft von Lebendfutter

    • Sinn und Herkunft von Lebendfutter

      Hallo,

      jeden Mittwoch gehe ich brav zum Zoohändler und kaufe 4 oder 5 Tüten Artemis oder Mysis, denn schon als Süsswasseraquarianer hat man gelernt: Nicht geht über Lebendfutter. Ich ärgere mich jedoch über den vielen Abfall, den geringen Inhalt der Tüten und den hohen Preis. Zwei Fragen:

      Füttert Ihr regelmäßig Lebendfutter? Einen wirklichen Effekt kann ich nicht beobachten, meine Fische stürzen sich genauso auf Frostfutter.

      Wo kommt das Futter her, gibt es im Ruhrgebiet einen Züchter bei dem man in anderen Gebinden, mit eigenen behältnissen kaufen kann und den ganzen Plastikmüll vermeidet?

      Ich habe keine Ambitionen selber Artemia zu züchten.

      Axel
      160 * 79 * 65, Giesemann Moonlight II mit 2 * 250 HQI und 4 * 54 T5, Tunze Multicontroller mit 3 angeschlossenen Strömungspumpen, Dream Box 120 cm *60 cm* mit Abschäumer und Rückförderpumpe von RE
      [Zebrasoma xanthurus - Rotmeer Doktorfisch, Acanthurus fowleri - Hufeisen-Doktorfisch, Pictichromis paccagnellae - Nymphen Zwergbarsch, Centropyge flavissima - Masken-Samtkaiserfisch, [lexicon]Oxycirrhites typus[/lexicon] - Langschnäuziger [lexicon]Korallenwächter[/lexicon]
    • Hallo,

      Habe mir mal sagen lassen, dass lebendfutter ab und zu gut fuer die fische sein soll, da in den lebenden Tierchen im Gegensatz zum frostfutter sich Bakterien befinden, die den fischen sehr gut tun sollen.
      Also füttern ntu ich das so ca. 1 mal im Monat.
      Mach dann die strömungspumpen aus. Dann sehen sie vlt. , dass es noch lebt :)
      Liebe Grüße
      Steffi

      :16:
    • DaS_ScHaF schrieb:

      Also bei mir gibts auch 2x FroFu (MarineMix / Mysis) und 2x Omega One Trockenfutter. Mehr nicht.
      Lebendfutter ist meines Erachtens nicht in Relation zum Nutzen. Denke die Tiere merken das auch nicht wirklich ob das nun noch zuckt oder nur runter schwebt.

      Hallo Alex,
      da wirst du richtig liegen. Das Lebendfutter (wenn du es nicht selbst gefangen und zeitnah verfütterst), wird kaum sein Geld wert sein. Du (und ich auch) darfst davon ausgehen, dass zu verpackende Artemia (so als Beispiel) ganz gewiss vor dem Eintüten in ihre Schmalspurverpackung nicht noch gefüttert (aufgewertet) werden.
      Also den Sport, lebende Tiere zu jagen, schaffst du auch mit Trocken- Frostfutter und eingeschalteten Strömungspumpen. Bei mir bleibt selbst der Kreislauf und der EA während der Fütterung in Betrieb. Der bricht dann halt für kurze Zeit seine Arbeit ab, aber er kommt ja wieder zu sich. :thumbsup:
      Gruß
      Martin
      Beste Grüße
      Martin

      Aller Anfang ist leicht, die Schwierigkeiten beginnen, wenn man denkt ein wenig Bescheid zu wissen.....
    • Hallo,

      habe mittlerweile auch komplett auf Frostfutter, Salat und Trockenfutter umgestellt.

      Axel
      160 * 79 * 65, Giesemann Moonlight II mit 2 * 250 HQI und 4 * 54 T5, Tunze Multicontroller mit 3 angeschlossenen Strömungspumpen, Dream Box 120 cm *60 cm* mit Abschäumer und Rückförderpumpe von RE
      [Zebrasoma xanthurus - Rotmeer Doktorfisch, Acanthurus fowleri - Hufeisen-Doktorfisch, Pictichromis paccagnellae - Nymphen Zwergbarsch, Centropyge flavissima - Masken-Samtkaiserfisch, [lexicon]Oxycirrhites typus[/lexicon] - Langschnäuziger [lexicon]Korallenwächter[/lexicon]
    • Malawi schrieb:

      Hallo,

      habe mittlerweile auch komplett auf Frostfutter, Salat und Trockenfutter umgestellt.

      Axel

      Hallo Axel,
      ich denke, dass gutes Trockenfutter mehr Vitamine als Frost- oder Lebendfutter enthält. Ich weiß schon, wir alle fühlen uns dabei schlecht, wenn wir Granulat verfüttern... *pup001* , aber ich denke, dass dies nicht gerechtfertigt ist. Meine Tiere fressen das jedenfalls sehr gern. Ich habe mir darum das Leben mit dem AQ noch ein wenig leichter gemacht und mit Pfeffermühlen umgebaut, die ich über eine sekundengenaue Schaltuhr 4...5 x am Tag für wenige Sekunden dosieren lasse.
      Ab und an spiele ich mal den netten Onkel und gehe an den TK-Schrank. Dann gibt es Lobstereier oder gefrostete Artemia oder kleinen Krill.
      Das Interessante daran: Auch im Urlaub kannst du auf die Pfeffermühlen setzen, weil sie längere Zeit autark funktionieren und einen relativ großen Vorrat haben. Kosten 7...10,-€, müssen aber auf Schaltuhr-Betrieb und Netzteilumgelötet werden. Selbst mit der sekundengenauen Schaltuhr 5 x billiger als die Fütterungsautomaten, die es so gibt.
      In der Anlage ein Foto.
      Gruß
      Martin
      Bilder
      • Futterautomat.JPG

        140,74 kB, 600×900, 11 mal angesehen
      Beste Grüße
      Martin

      Aller Anfang ist leicht, die Schwierigkeiten beginnen, wenn man denkt ein wenig Bescheid zu wissen.....